Dr. Kristin Riepenhoff

Blickpunkt

Piet Mondrian, Molen (Windmühle im Sonnenlicht), 1908, 114 x 87 cm, Öl auf Leinwand, Gemeentemuseum, Den Haag.

Die Windmühle im Sonnenlicht von Piet Mondrian ist ein Meilenstein auf dem Weg des Künstlers von seinen frühen Landschaftsmalereien zu jenen berühmten, streng reduzierten Gemälden, die mit Linien und Feldern, Schwarz und Weiß sowie den drei Grundfarben operieren. Es ist diese konsequent abstrahierende Suchbewegung nach den das Wesen des Sichtbaren konstituierenden Prinzipien, die mich an Mondrians Werken interessiert. Ihr Ausgangspunkt, Weg und Ziel werden von der Windmühle im Sonnenlicht zusammengefasst und verleihen ihr retrospektiv didaktische Qualität. Für mich wurde das Ölgemälde so zu einem Schlüsselwerk für das Verstehen und den Umgang mit moderner und zeitgenössischer Kunst.


Interesse

Moderne und Zeitgenössische Kunst in der Theologie
Biblische Imaginationen und ihre Bildkonzepte
Sakrale Räume und ihre ‚BetrachterInnen‘


Vita

  • Promotion in Katholischer Theologie mit der interdisziplinär angelegten Dissertation „Herrliche Schwere. Bildkonzepte der Herrlichkeit Gottes nach Kunstwerken von Richard Serra“ an der Katholisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster (2019)
  • von Diözesanbischof Dr. Franz-Josef Bode berufenes Mitglied der Bischöflichen Kommission für Sakrale Kunst des Bistums Osnabrück (seit 2018)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Assistentin des Studienmanagers) im Studienbüro der Katholisch-Theologischen Fakultät an der WWU Münster (seit 2016)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitsstelle für christliche Bildtheorie, theologische Ästhetik und Bilddidaktik der Katholisch-Theologischen Fakultät an der WWU Münster (2012-2016)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Geschäftsführung) im Kulturbüro der WWU Münster (2010-2012)
  • 1. Staatsexamen Kath. Theologie – Germanistik – Mathematik – Erziehungswissenschaft

Veröffentlichungen (in Auswahl)

Verwundung als Bildprinzip? Zwei ferri spezzati, in: Hoeps, Reinhard / Hoppe-Sailer, Richard (Hg.): Deine Wunden. Passionsimaginationen in christlicher Bildtradition und Bildkonzepte in der Kunst der Moderne [Kat. zur gleichnamigen Ausstellung, 25.04.-31.08.2014, Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum, Situation Kunst (für Max Imdahl), Kubus, Bochum-Weitmar]. Kerber Verlag: Bielefeld 2014, 110-113, Abb. 114f.